Gottfried Wilhelm Hartmann wurde am 1. September 1770 in Stuttgart geboren, als Sohn des Hof- und Domänenrats Johann Georg Hartmann und seiner Gattin Juliane Friederike geborene Spittler. Er ist der Bruder

  • des Heidenheimer Industriepioniers Kommerzienrat Ludwig von Hartmann (1766 – 1852),
  • des Göppinger Ehrenbürgers und Oberamtsarztes Dr. med. Friedrich von Hartmann (1767 – 1851),
  • des Hofrates, Präsidenten der Oberrechnungskammer, sowie der Wohltätigkeits- und landwirtschaftlichen Anstalten in Stuttgart, August von Hartmann (1764 - 1849),
  • des Ludwigsburger Oberfinanzrates und kaiserlichen Notarius Heinrich Hartmann (1769 - 1857) und des Professors für Historienmalerei Ferdinand Hartmann (1774 - 1842) in Dresden.

Im Mai 1786 wurde Hartmann in der Karlsakademie als Stadtstudierender aufgenommen. Ursprünglich wollte Hartmann Theologie studieren, wandte sich dann aber dem Medizinstudium zu, das er in der lombardischen Universität in Pavia abschloss. Der junge Mann interessierte sich für die Pflanzen- und Insektenkunde. Außerdem war Hartmann eifriges Mitglied des naturwissenschaftlichen Vereins. An der hohen Carlsschule erwarb sich Hartmann im Februar 1794 die Doktorwürde durch eine Dissertation über den Artenunterschied zwischen Erle und Birke. Von Botanikern wurde diese Arbeit sehr geschätzt. Im Juli 1794 ernannte ihn die Jenaer Naturforschende Gesellschaft zum Ehrenmitglied.

Im selben Jahr ließ sich Dr. Hartmann als praktischer Arzt in Heidenheim nieder, wo er den Präzeptor Landerer kennen lernte. Mit ihm wurde Hartmann später verschwägert. 1795 siedelte der Arzt nach Backnang über und wurde bald zum Oberamtsphysikus gewählt. Über ihn schrieb Justinus Kerner, dass  Hartmann „ein ungemein liebenswürdiger Mann und ganz vortrefflicher Arzt“ sei.

1797 wurde er ans Krankenbett  des verwitweten Kloster-Oberamtmannes Landerer in Lichtenstern gerufen. Dort verliebte er sich in Auguste, eines der 11 Töchter seines Patienten. 1799 heiratete er Auguste Friederike Landerer in Backnang. Dem Paar wurden 12 Kinder geschenkt, wovon nur vier Kinder das Erwachsenenalter erreichten, darunter  Dr. theol. h. c. Julius Hartmann (1806 - 1879), Dekan in Aalen, (schrieb u. a. Geschichte von Württemberg) und Dr. med. Gustav Hartmann (1809 - 1883), Oberamtsarzt in Aalen.

Die waldreiche Gegend um Backnang mit vielen Hausbesuchen zu seinen Patienten und seine rege weiteren naturwissenschaftlichen Studien liebte der Arzt Dr. Gottfried Wilhelm Hartmann sehr, doch für seine eigene Gesundheit war dies alles etwas stressig. So setzte sich der beliebte und kompetente Arzt im Frühjahr 1923 zur Ruhe und starb leider schon am 8. November 1823 im 54. Lebensjahr.

Quellen: Hartmannsbücher 1898, 1913

Im Hartmann-Familienarchiv ist nur dieses Bild mit seinen Eltern erhalten, gemalt 1772 und ein Scherenschnitt.

Familie Johann Georg Hartmann

Doris Eckle-Heinle

Dienstag, 26 Mai 2020 22:17

Mitgliederversammlung verschoben

Lieder müssen wir aufgrund der aktuellen Einschränkungen durch Covid-19 unsere für den Juni geplante Mitgliederversammlung auf den 19. September verschieben.

Sonntag, 04 November 2018 10:33

Voith und Hartmann vor 150 Jahren

Gedenken an Adelheid Clara Sofie Voith geborene Hartmann (18. Januar 1847 bis 20. November 1868) und an Carl Matthäus Friedrich Voith (24. März 1868 bis 5. April 1868)

Montag, 30 Juli 2018 11:07

Ergebnis der Vorstandswahlen

Bei der Mitgliederversammlung am 9. Juni wurde der Vorstand des Famlienverbandes turnusgemäß neu- bzw. wiedergewählt.

Hier ist das Ergebnis dieser Wahl:

Donnerstag, 24 Mai 2018 21:28

Anpassungen der Webseite zum 25. Mai 2018

Liebe Besucher und Mitglieder,

am 25. Mai 2018 tritt die neue EU-DSGVO in Kraft und wir passen unsere Homepage an die neuen Regelungen zum Datenschutz an.

Der Bruder der bekanntesten Hartmänner (Professor für Historienmalerei in Dresden Ferdinand Hartmann, Mitbegründer der Uni Hohenheim in Stuttgart August von Hartmann, Industriepionier in Heidenheim und Politiker Ludwig von Hartmann) Dr. med. Friedrich von Hartmann wurde am 27. November 1767, also vor 250 Jahren in Stuttgart geboren.

Am 3. September eröffnet im Göppinger Stadtmuseum im Storchen eine Ausstellung, die von der Freundschaft von Hermann Hesse und dem späteren Göppinger Oberbürgermeister Otto Hartmann handelt.

Auf Bitte von Herrn Dr. Karl-Heinz Rueß, dem Leiter Archiv und Museen der Stadt Göppingen, leiten wir diese Information auch an unsere Mitgliedern des Familienverbands Hartmann weiter. Zur Ausstellung wird auch ein 24-seitiges Begleitheft erscheinen.

Weitere Informationen zur Ausstellung findet Ihr in diesem PDF.

Mittwoch, 15 Februar 2017 19:19

Jahresbrief 2017

Wie schon die letzten beiden Jahre hat Doris wieder Allerlei zusammengetragen, das wir allen Mitgliedern in Kürze per Post in Form unseres Jahresrundbriefes schicken werden.

Samstag, 05 März 2016 11:09

Jahresbrief 2016

Auch in diesem Jahr hat Doris wieder allerlei Informationen zusammengetragen, die wir allen Mitgliedern des Verbandes inzwischen per Post in Form unseres Jahresrundbriefes geschickt haben.

Liebe Verbands- und Familienmitglieder,

wir wünschen allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, erholsame Feier- und ggf. Urlaubstage und einen guten Rutsch in ein neues Jahr.

Eure Vorstandsschaft

Seite 1 von 2